the-real-world-cultural-heritage

Waisenkinder

 

Viele Wege führen nach Rom....

 

Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die

Römisch Katholische Kirche

Österreich, Schweiz, Deutschland

 

Lübeck, 11. März 2005

 

Waisenkinder/ Verteiler/ Protestantische Kirche

 

Please, let this letter be translated in many different languages and be handed over to the correspondingly places.

Sehr geehrte geistliche Herrn, sehr geehrte Geistlichkeit!

Heute ist zwar nicht Donnerstag, der Tag, an dem meine Person herum donnern sollte, heute ist schon Freitag aber übermorgen ist Sonntag, Ihr Tag zum Donnern, sollten Sie überhaupt noch wissen, aus welchem Grunde auch einmal ein harter Ton in Ihrer Predigt von Nöten ist.

Die vorletzte Naturkatastrophe in Südostasien, die mit Sicherheit ihren Ursprung in der Zeitgeschichte hat, welche mit den starken Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Hurrikans und Wetterveränderungen einher gegangen ist, führte für einen kurzen Augenblick die Menschheit zusammen.

Die Rede ist von dem Tsunami, ausgelöst durch ein Seebeben im Indischen Ozean mit der Stärke 9,0 auf der Richterskala.

Diese Katastrophe kam überraschend und forderte viele Todesopfer in einem Zentrum, das als Touristenparadies bekannt ist, zu einer Zeit, wo der Tourismus ebenfalls boomt; die Rede ist von der Weihnachtszeit.

Die nächste Katastrophe mit sehr viel weniger Verletzten und Todesopfern folgte dann im Iran; so ist es absehbar und sehr wahrscheinlich, dass diese Katastrophen erst der Anfang vom Ende sein werden, denn wenn die Erde und die Atmosphäre aus dem Gleichgewicht geraten ist und mit fast Nichts gegen dieses Ungleichgewicht gehalten wird, außer mit guten Vorsätzen, die für die Zukunft geplant sind, dann gute Nacht Marie!

Die Frage, die aufkommt ist nun, was fängt eigentlich genau an und was hört auf?

Das erste, was aufzuhören hat, das ist Ihre Demut dem Menschen gegenüber, nach dem Motto: Wer sich selbst erhöht wird erniedrigt werden und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.

Sie hatten und Sie haben genügend Geisteskraft und Grundlagen erhalten oder sich aneignen können, um „Ihre Schäflein“ zu führen und nicht, um zuzuschauen, wie alles und alle in die falsche Richtung getrieben werden, ohne es überhaupt noch wahrnehmen zu können, da beispielsweise der Tourismus weiterhin gefördert und sogar gesponsert werden wird.

Immer häufigere und immer weiter entferntere Reisen werden immer günstiger angeboten, auch wenn die Erde schon fast kollabiert oder zumindest die Anzeichen dafür immer deutlicher werden.

Nun fragen Sie sich doch, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll?

Die Freizeitanlagen und Hotelketten wachsen und wachsen auch bis in den Himmel. Es werden aus der Erde immer mehr und immer zügiger Rohstoffe herausgeholt oder abgebaut. Anschließend wird dieses Material auf der Erde verteilt, was man auch an den riesigen und stetig wachsenden Müllhalden und an den Werten des Grundwassers erkennen kann.

Die Erdkruste wurde regelrecht verbaut und zwar in alle Richtungen, zum einen nach oben und zum anderen nach unten als auch flächendeckend.

Sie wurde mit Asphalt und Beton verklebt oder geschient und verhärtet beispielsweise durch Stahlträger, Bahnschienen, durch die Kanalisation und durch vieles mehr beansprucht, so dass die Erdplatten immer unflexibler und fester werden mussten!!!

An einer Stelle der Erde wird das Öl hoch gepumpt, an der anderen Stelle werden unterirdische Atomversuche oder auch unnötige Waldrodungen vorgenommen. Hier wird gehortet und dort wird verpestet, hier entstehen Hohlräume und dort Wolkenkratzer und Müllberge und so weiter und so fort.

Das ganze geschah nicht nur einige Jahre lang im großen Stil durch wohl hauptsächlich künstliche Energiequellen, es geschah in dem letzten Quartal des vergangenen Jahrtausends, doch niemand fühlte und fühlt sich für den unersättlichen Verbrauch eigentlich verantwortlich.

Auch will niemand die Zeichen der Zeit richtig und deutlich benennen, da sonst die gesamte Volkswirtschaft in Frage zu stellen wäre, die sich mit zunehmenden Jahren sicherlich mindestens zu 90 Prozent auf den Verbrauch konzentrierte, dadurch aufgebaut wurde und nun durch eine Beendigung des unkontrollierten Verbrauchs zusammenbrechen würde. Somit ist nun der Ausstieg aus dem künstlich gesteuerten Verbrauchertum (Wachstum) scheinbar nicht mehr realisierbar.

Diese Kosten, dieser Schaden, diese vergeudete Zeit werden nun reguliert werden müssen, für diejenigen, die diesen Schaden nicht verursacht haben und für diejenigen, die noch nicht einmal auf der Welt sind.

Doch auch für diejenigen, die noch in einem ganz anderen Stil auf Erden gelebt haben oder gelebt hatten und mit den Werten noch anders umgegangen sind, auch für ihre Nachkommen Sorge trugen, indem sie Verzicht übten und Grenzen erkannten und einhielten.

Das ließ sich vor Jahrzehnten realisieren und so wird die Uhr nun wieder auf einen vernünftigen Stand zurückgedreht werden müssen.

Sie als Geistliche konnten nun durch die große, weltweite Hilfsaktion in Südostasien mit einem gewissen guten Gefühl betonen, dass die Menschheit doch zusammenrückt und sich gegenseitig hilft, wenn es darauf ankommt.

Nur eines haben Sie und andere vergessen und kaum erwähnt; das Ganze geschah in einem sehr beliebten und begehrten Touristenviertel, dort wo alle Wünsche, die ein Tourist hat, befriedigt werden und das sollte bitte schön auch so bleiben beziehungsweise so wieder aufgebaut werden, damit man in schlechten Zeiten dort wieder auftanken kann.

Nicht jeder hat diese Hintergedanken, es gab und gibt auch noch viele andere, die wirklich ausschließlich an die Opfer und Hinterbliebenen gedacht und deshalb durch Geldspenden oder durch direkte Hilfe vor Ort mitgeholfen haben.

Doch warum wurde zum Beispiel Somalia kaum erwähnt, dort gab es auch 200 Tote, welche mehrere hundert Angehörige hinterlassen haben; vielleicht weil es dort keine Filmaufnahmen der Katastrophe von den Touristen gab?

Diese Katastrophenbilder waren, um ehrlich zu sein, auch für mich sehenswert, um die Naturgewalten besser kennen zu lernen und um sich dort vor Ort ein Bild machen zu können.

Diese Bilder waren und sind kostbar, doch wurden sie zu einem großen Teil auch als Action-Aufnahmen missbraucht.

Viele Einheimische kamen ums Leben, weil diese Leute sich nicht in den hohen und festen Hotelgebäuden aufhalten konnten und deshalb viele Opfer hinterließen, auch Kinder; sie hinterließen Kinder als Waisenkinder in einer Gegend, dort wo der Tourismus die Menschen ernährt!

Nach mehreren Wochen kam diese fürchterliche Tatsache nicht zur Sprache. Niemand, kein Mensch sprach es aus, was die Kenner dieser Urlaubsorte genau wissen werden; nach dieser Katastrophe wird es noch mehr Sextourismus durch diejenigen geben können, die hilflos ohne Eltern oder Familienangehörige dem Verbraucher ausgeliefert sein werden.

Von diesen betroffenen Kindern, die vielleicht sogar eine Schulausbildung durch die großzügigen Spenden erhalten konnten, werden sicherlich sehr viele für den Tourismus arbeiten müssen und auf dem „Strich“ landen; immer vorausgesetzt, die Welt wird sich noch weiter drehen!

Wo waren da Sie als Geistliche und wo sind Sie heute in aller Demut? Wo haben Sie sich verkrochen und hinter wem verstecken Sie sich denn eigentlich immer?

Schluss ist nun mit Ihrer Feigheit und Bequemlichkeit und mit Ihrem Kaffeekränzchen nach dem Gottesdienst. Sie werden bitte „Ihre Schäflein“ auffordern, diejenigen auf den Weg zu schicken, die noch reisefähig sind und noch fähig sind, einen Riegel vor diese Folgekatastrophe zu schieben.

Sie werden sich ganz genau überlegen müssen, was Sie unternehmen werden, damit es Ihnen und Ihren Gemeindemitgliedern gegönnt sei, nach dem Gottesdienst gemütlich zusammen sitzen zu können.

Anstatt bereits in den Stammzellen der Menschheit herum panschen oder künstliche Befruchtungen vornehmen zu lassen und Menschen zu klonen, werden Sie bitte dafür Sorge tragen, dass der Kinderwunsch einer jeden Frau und Mutter vollständig erfüllt wird, indem jedes Waisenkind auf der Welt Eltern erhalten wird.

Jeder Einzelne hat sich in diesem, unserem Ende, richtig einzubringen und Verzicht zu üben und zurück zu stecken, besonders diejenigen, die auch zugesehen haben, wie aus dem Lebensraum der Menschheit alberne und sehr kostspielige Freizeit- und Vergnügungsanlagen geschaffen wurden.

Sie werden bitte „Ihre Schäflein“ auf den Weg schicken, besonders auch nach Afrika wegen der vielen Aids-Waisen, nach Rumänien, Indien, Thailand, Korea und so weiter.

Sie werden besser als meine Person wissen, wo der „Teufel“ diesbezüglich seine Hände im Spiel hatte.

Sie werden aus unserem Herrgott keinen albernen „Clown“ machen lassen, indem Sie sich bitte nicht der Menschheit unterordnen sondern endlich Position beziehen werden.

Sie oder andere konnten mit der Freiheit nicht richtig umgehen, auch Sie ließen es soweit kommen, bis dass das Ende bereits schon vor der Türe steht; doch selbst das haben Sie immer noch nicht so richtig realisieren können!

Nun steht meine Person und einige ganz wenige mit einer kranken, dümmlichen und sehr naiven „Horde Schäflein“ fast allein da, wie so viele, viele Kinder auf der Welt, die ebenfalls ganz allein da stehen und auf sich selbst gestellt sind.

Da helfen keine Millionen Kerzen, es hilft keine einmalige Spende, es helfen nur noch Taten, etwas Tatsächliches und Umsetzbares durch den Mut und den Verzicht eines jeden Einzelnen.

Es hilft ein klares Konzept, das aufgehen muss und in den gesamten, volkswirtschaftlichen Kreislauf, wie auch in den Lebenskreislauf, passt und passen muss.

Das Konzept liegt bereits vor, es verlangt von jedem Menschen eine komplette Umstellung seines gesamten Lebens, da es um eine einheitliche Kultur handelt.

In das Konzept gehören und passen Waisenkinder aus der afrikanischen, russischen, deutschen, rumänischen, lettischen, indischen, bulgarischen Region usw. ganz genau hinein, doch ganz besonders betrifft es diesbezüglich die deutschsprachigen Familien beziehungsweise auch die deutsche Kultur der Fünfziger Jahre.*

Dabei wäre unbedingt und ausnahmslos zu bedenken, dass Geschwister- Waisen bitte immer zusammen bleiben müssen.

Das kann beispielsweise für eine österreichische Familie mit einem Kind bedeuten, dass sich die gesamte Familie auf noch sieben Personen vergrößern könnte. Es ist ganz unterschiedlich für jedes Ehepaar zu handhaben, wobei es keine festen Regeln geben kann.

Jeder übernimmt das, was er sich selbst gerade noch zutraut, wobei auch gerne ältere Adoptiveltern gefragt sein werden.

Eine freiwillige Basis ist die Grundvoraussetzung für ein Gelingen, doch eine gewisse Leistung muss von jedem für alle anderen Beteiligten deutlich ersichtlich werden.

Auch der Zugriff durch den überdimensionalen Bereich muss ermöglicht sein, um diese Überwachung tragen zu können, da es nicht sein kann, dass der eine für den anderen schafft, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

Durch diese Regelung tragen sich Gesellschaften dann gegenseitig durch die Patenschaften und binden andere, ärmere Staaten ein, indem zuerst einmal jeder Staat oder jede Gesellschaft seine Rechte und Pflichten kennen lernt.

Die bisherigen Rechte der Bevölkerung, besonders die einer freiheitlichen Staatsbildung, werden für eine längere Übergangszeit sehr eingeschränkt werden müssen; die Pflichten werden den Platz einnehmen, damit eine einheitlich demokratische, jedoch strenge Monarchie eine wahre Freiheit ermöglichen kann, die dann auch das Ende zu einem Anfang werden lässt.

Das Recht auf Ehebruch und Ehescheidung wird beispielsweise durch die Annullierung einer Ehe ersetzt und somit fast auszuschließen sein, denn anders kann sich eine Frau und Mutter oder ein Mann und Vater nicht auf eine richtige Familie einlassen.

Unter einer richtigen Familie würde meine Person einen mindestens fünfköpfigen Haushalt bezeichnen, denn es besteht im gewissen Sinne eine unausgesprochene Existenzberechtigung eines jeden Menschen, die der Mensch seinem Schöpfer am Ende seines Lebens vorzulegen hat.

Dabei spielt die Zahl der Kinder eine ganz wesentliche Rolle.

Auch die richtige Erziehung der Kinder in die richtige Kultur und Lehre ist ein ganz wesentliches Kriterium, welches eine Weitergabe der Kultur, auch den Glauben, sichert und somit der Fortbestand und das Leben nach dem Tod, das Ewige Leben, ermöglicht.

Diese Werte werden unangreifbar zu machen sein. Dazu gehört nun einmal, dass die Monarchie an die Kirche gebunden sein muss und umgekehrt. Oder anders formuliert, die richtige Kirche wird nach dem Ableben der Obrigkeit, welche aus drei Personen besteht, die weltweite Monarchie bilden müssen.

Das Kirchenoberhaupt mit seiner spezifischen Verbindung erhält somit das notwendige, weltweite Machtpotenzial.
Machen Sie endlich einmal Nägel mit Köpfen, wobei die Reihenfolge die ist, dass zuerst die Waisenkinder den Eltern zuzuordnen sind, wenn möglich an diejenigen Eheleute, die vorhaben, auf ewig zusammen zu bleiben.

Die „Vertauschung der Hochzeitspaare“ (siehe Konzept) wird für die Allgemeinheit erst später erfolgen können, dann, wenn Wunder ohne Hindernisse möglich sein werden.

Bedenken Sie bitte auch immer, dass kein einziges Leben abgetrieben werden darf. Das Leben wird bitte ohne jede einzige Ausnahme in jedem Falle ausgetragen und geboren werden müssen und bei Wunsch unter Zeugen sofort zur Adoption freizugeben sein!!!

Das Einfrieren der Spermien, Eizellen und Stammzellen ist somit unverzüglich zu unterbinden, wie jeder weitere Versuch in der Schöpfung herum zu panschen und in diese eingreifen zu wollen,

denn man kann nie wissen, wer sich diese Panscherei zunutze machen kann, doch meine Person ahnt es schon sehr lange!

Sie sind so unschuldig nicht an den gesellschaftlichen Zuständen, auch Sie werden Ihrem Schöpfer Rede und Antwort bezüglich der Erziehung „Ihrer Schäflein“  stehen müssen oder genauer, ganz besonders gerade wohl Sie!

Im Übrigen steht meine Person nun so ganz alleine nicht mehr da!

Außerdem kann ich noch zwei eigene Kinder und drei Enkelkinder von Seiten meiner Tochter vorweisen, da mein Sohn noch studiert.

i.  A. ii. Kaiserin

Damit keine Missverständnisse entstehen:

Die Königlich Dänischen Botschafter bilden unter der Führung von König Jürgen, sollte er dazu bereit sein, die weltweite Regierungsgewalt.

Somit ist Dänemark der ausgewählte Staat, der die Botschafter weltweit stellt und nicht die Bundesrepublik Deutschland.

Februar 2011

Die Adoptionen, besonders die der dunkelhäutigen, afrikanischen Kinder aus den fremden Kulturen, gehören für das Ende in das geplante Märchen, um einen Neuanfang bewirken lassen zu können,* wobei auch das Vertauschen der Hochzeitspaare, mit allem, was aus natürlichen Gründen dazugehört und für die Familienbildung wichtig ist, eingeschlossen wird......