the-real-world-cultural-heritage

Little table sets yourself

 

Little Table sets yourself for the staving world at long last......


 

Dear Sir or Madam,

Many thanks for your mail.

Unfortunately, I must inform you, that in Africa the children have only one fair chance to stay alive on a continuing basis, namely alone, if you and others are in your right mind again!

The children will be lost, as finally for the rest also everybody, if not it is held against the spirit of time.

How this can be allowed, has been indicated and has been founded still on my homepages at the moment.

www.netsempress.de

Also here are at least hundreds of Lübecker contemporary witnesses in the matter, whose will have lost also their mind and therefore, thousands of people already starved, died of thirst, frozen to death or however have fallen ill and have died for wanting medical care!
Of course particularly many children have critically fallen ill with the dirty drinking water or have died, what even every silly one will know!                                

Only because here on site the so-called people, who are in the circle of the matter. do not say the truth and play act only before themselves and before others, so a lot of people have already died, what cannot be excusable any more!

Now I cannot accept and use my hardly deserving pocket money, because as a person and as Empress I would have to hand it immediately for moral reasons to the required places, which you and others will know exactly.

Of course again I wanted to invest a part of my pocket money in the matter and commission by specific trips with a predetermined, varying travel group in the foreign countries and of course include Africa.

Also this unavoidable plan has already become a race with the time and it is no more a matter of cause, because here on site "half an animals" strained and has attacked my health and my life and are going to strain it further!

Because at the moment I am resident in a former casern and a lot against my health was undertaken here, so that finally the Federal Border Guard and the armed forces offers have to place at my disposal, with it finally is unearthed the truth and my person U. S., King J. P., Emperor D. G. as well as the inhabitants of Lübeck or every person can follow this predetermination in the matter!

Requests, begging and moaning come long ago too late; now, finally, actions must follow!

Yours sincerely

Ursula Sabisch

Empress or better understandably Express!               

Luebeck, 2011 October, 17th 

This is a next writing, which I must make public for temporal reasons and herewith are asked particularly the contemporary witnesses in the matter and members of GMX to express themselves truthfully about unusual events even, if these should be affected negatively.

Your address:  mail@united-internet-for-unicef.org

 

Am 12.10.2011 17:08, schrieb GMX hilft:

GMX hilft UNICEF
Geben Sie diesem Kind eine Chance!


Liebe Frau Sabisch,

zusammen mit den Dorfbewohnern drängt sich die vierjährige

Hawa Noor um den gerade aufgefüllten Wassertrog. In der

Hand hält sie einen kleinen selbstgebastelten Trichter. Hawa

kommt jeden Tag mit ihrem Onkel hierher, um Wasser für

ihre Familie zu holen.


Hawa ist eine von hunderttausenden Kindern, die unter der

Dürre- und Hungerkatastrophe in Ostafrika leiden. Das kleine

Mädchen lebt in Wajir im Norden Kenias – einer der am

stärksten von der Dürre betroffenen Regionen am Horn

von Afrika. Sämtliche Quellen und Brunnen dort sind versiegt.

Das ganze Dorf ist auf die Wasserlieferungen angewiesen.

Sauberes Trinkwasser ist lebenswichtig, vor allem für

mangelernährte Kinder. Denn sie sind besonders anfällig für

Durchfallerkrankungen und diese werden durch unsauberes

Wasser und mangelnde Hygiene ausgelöst.

Durchfallerkrankungen trocknen die bereits geschwächten

Kinderkörper innerhalb weniger Tage aus und verstärken

die Mangelernährung – oftmals bis zum Tod.

UNICEF hilft in Ostafrika: Wir versorgen Familien in

Dürregebieten und in Flüchtlingslagern mit sauberem

Trinkwasser, Wasseraufbereitungstabletten und

Wasserkanistern. Noch während die aktuelle Nothilfe läuft,

arbeitet UNICEF bereits daran, die Trinkwasserversorgung

der Kinder in Ostafrika langfristig zu sichern. Zum Beispiel

mit solarbetriebenen Pumpen, die das Wasser selbst aus

großen Tiefen herausbefördern können.

UNICEF braucht Ihre Unterstützung, um Hawa Noor und

ihren Altersgenossen in Kenia, Äthiopien, Somalia und

Dschibuti weiterhin helfen zu können. Bitte schauen Sie

nicht weg – jede Spende hilft.
Vielen Dank.

Jetzt online spenden

 
Jan Oetjen Tess Ulrich
 
Jan Oetjen
GMX Geschäftsführung
Tess Ulrich
Stiftung United Internet
for UNICEF
 
Jetzt online Fördermitglied werden
 
 
nach oben
 
So können Sie helfen
 
  10 Euro = ein UNICEF-Familienpaket mit Wasserreinungstabletten, Kanister, Eimer und Seife –
jetzt spenden
 
  22 Euro = 5.000 Wasserreinigungstabletter für jeweils fünf Liter gereinigtes Wasser – jetzt spenden
 
  45 Euro = je ein Wasserkanister für 30 Familien –
jetzt spenden
 
Jetzt einmalig spenden!
Ihre regelmäßige Unterstützung


UNICEF hilft nicht nur in Notsituationen, sondern ist jeden Tag

für Kinder da. Um dauerhaft zu helfen, gibt es die UNICEF-Fördermitgliedschaft. Mit 10 Euro monatlich können Sie viel

für Kinder bewegen. Bitte helfen Sie mit!

Bleiben Sie in Kontakt!
Verfolgen Sie die Arbeit der Stiftung United Internet for

UNICEF auch auf Facebook: Werden Sie Fan.

 
nach oben
 
Ihre Spende kommt an!

Wir garantieren, dass Ihre Spenden ohne Abzug von

Kosten an UNICEF weitergeleitet werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

100%
 
nach oben
 
Impressum
 

Hinweis: GMX unterstützt auf freiwilliger Basis die "Stiftung United Internet

for UNICEF". Der Versand dieser Nachricht erfolgte kostenfrei durch GMX.
Es wurden keine Adressdaten weitergegeben.